Back to contents

HIV und Sex

Diese Broschüre bietet eine Einführung in das Thema „Sexuelle Gesundheit für Menschen mit HIV“.

In Teil 1 beschäftigen wir uns mit verschiedenen Aspekten sexueller Gesundheit und erläutern, warum HIV Sie nicht daran hindern muss, Sex zu haben und Sex zu genießen. Wir beschreiben, wie HIV sich auf Ihr Verhältnis zum Sex auswirken kann, und machen Vorschläge, wie Sie mit möglichen Problemen und Ängsten umgehen können.

Teil 2 erklärt, warum sexuelle Gesundheit für Menschen mit HIV wichtig ist, und zeigt, wie man seine eigene Gesundheit und die anderer Menschen schützen kann. Dazu gehören auch Informationen darüber, wie die HIV-Therapie sich auf Ihre Infektiosität auswirkt, also auf die Wahrscheinlichkeit, HIV zu übertragen.

In Teil 3 schließlich informieren wir über (weitere) sexuell übertragbare Infektionen.

Diese Broschüre soll und kann das Gespräch mit Ihrem Arzt oder Behandlungsteam nicht ersetzen, sondern Ihnen dabei helfen, Ihre Fragen zu formulieren. Über einige der hier angesprochenen Themen werden Sie vielleicht auch mit Partnern, Freunden oder Mitarbeitern von Hilfseinrichtungen sprechen wollen.

  • Teil I: HIV, Sex und Sie

    Sexuelle Gesundheit heißt für Menschen mit HIV nicht einfach nur, Maßnahmen zur Verhütung einer Übertragung des Virus auf andere zu ergreifen oder sich vor weiteren...

  • HIV, Sex und Recht

    IImmer wieder gibt es Fälle, in denen gegen Menschen mit HIV wegen (potenzieller) HIV-Übertragungen ermittelt wird, und manchmal kommt es auch zu Verurteilungen. Die rechtliche...

  • Nach der HIV-Diagnose – was verändert sich?

    Es geschieht zwar nicht zwangsläufig, aber bei vielen Menschen ändert sich das Verhältnis zum Sex, nachdem sie ihr positives Testergebnis bekommen haben. So kann es...

  • Umgang mit sexuellen Problemen

    TIhre Einstellung zum Sex und Ihre Fähigkeit, Sex zu haben, werden von einer Reihe von Faktoren beeinflusst. Dazu gehören psychologische Aspekte wie Ihre Haltung sich...

  • Beziehungen mit einem HIV-negativen Partner

    Viele Menschen mit HIV haben HIV-negative Partner (man spricht dann auch von serodiskordanten Paaren).Wenn man über Beziehungen zwischen Menschen mit unterschiedlichem HIV-Status spricht, denken viele...

  • Teil II: Schutz vor einer sexuellen Übertragung von HIV

    ...

  • Analverkehr

    Ungeschützter Analverkehr (das heißt Analverkehr ohne Kondom) ist die Sexpraktik mit dem höchsten HIV-Übertragungsrisiko.Das Risiko einer HIV-Übertragung bei ungeschütztem Analverkehr ist am größten, wenn der...

  • Vaginalverkehr

    Auch Vaginalsex ohne Kondome birgt ein hohes Risiko für eine HIV-Übertragung, und zwar sowohl für den Mann als auch für die Frau. Das Risiko für...

  • Oralsex

    Wie hoch genau das Risiko einer HIV-Übertragung beim Oralsex ist, ist nicht genau klar.Allgemein anerkannt ist, dass dieses Risiko deutlich geringer ist als bei ungeschütztem...

  • Weitere sexuelle Praktiken

    Einige sexuelle Praktiken sind völlig risikolos. Beim Küssen und Streicheln zum Beispiel besteht keinerlei Gefahr einer HIV-Übertragung. Auch wenn ein Partner/eine Partnerin Sie mit der...

  • Kondome

    Kondome und Femidome („Kondome für die Frau“) bieten vorzüglichen Schutz vor HIV und den meisten anderen sexuell übertragbaren Infektionen. Damit sie schützen können, muss man...

  • Undetectable viral load and infectiousness

    Ziel der HIV-Behandlung ist eine Viruslast unter der Nachweisgrenze. Das heißt nicht, dass man geheilt ist, sondern dass die Medikamente die Virusvermehrung unterdrücken, sodass HIV...

  • Superinfektion

    Neben dem Risiko einer Ansteckung mit anderen sexuell übertragbaren Infektionen birgt ungeschützter Sex auch weitere Gesundheitsrisiken für Menschen mit HIV.So gibt es Berichte über Infektionen...

  • Einsatz von Anti-HIV-Medikamenten zum Schutz vor einer Infektion – PEP und PrEP

    Wenn es beim Sex zu einer HIV-Exposition gekommen ist (das heißt, wenn jemand mit Viren in Kontakt gekommen ist oder sein könnte), bieten immer mehr...

  • Schwangerschaft verhüten, schwanger werden, schwanger sein

    Bei richtiger Anwendung bieten Kondome für den Mann und Kondome für die Frau (Femidome) wirksamen Schutz vor einer Schwangerschaft und der Übertragung von HIV und...

  • Teil III: HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen

    Der Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen ist für uns alle wichtig, ganz besonders aber für Menschen mit HIV. Sexuell übertragbare Infektionen können zu Krankheiten führen...

  • Untersuchungen der sexuellen Gesundheit

    Wenn Sie sexuell aktiv sind, sollten Sie regelmäßig Ihre sexuelle Gesundheit überprüfen lassen. Solche Untersuchungen sind kostenlos und vertraulich. Viele HIV-Kliniken sind mit Kliniken für...

  • Sexuell übertragbare Infektionen

    Dieser Abschnitt liefert die wichtigsten Informationen zu Übertragungswegen, Symptomen und Behandlung der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STIs).Sexuell übertragbare Infektionen können durch Bakterien, Viren, Pilze oder...

  • Das Wichtigste in Kürze

    Sexuelle Gesundheit bedeutet mehr als Freiheit von sexuell übertragbaren Infektionen. Sexuelle Gesundheit heißt auch, mit seiner Sexualität, seinen Entscheidungen und Möglichkeiten und mit dem Sex,...

Community Consensus Statement on Access to HIV Treatment and its Use for Prevention

Together, we can make it happen

We can end HIV soon if people have equal access to HIV drugs as treatment and as PrEP, and have free choice over whether to take them.

Launched today, the Community Consensus Statement is a basic set of principles aimed at making sure that happens.

The Community Consensus Statement is a joint initiative of AVAC, EATG, MSMGF, GNP+, HIV i-Base, the International HIV/AIDS Alliance, ITPC and NAM/aidsmap
close

This content was checked for accuracy at the time it was written. It may have been superseded by more recent developments. NAM recommends checking whether this is the most current information when making decisions that may affect your health.

NAM’s information is intended to support, rather than replace, consultation with a healthcare professional. Talk to your doctor or another member of your healthcare team for advice tailored to your situation.